Was zu nehmen, um Magenschmerzen zu lindern: Hausmittel

Die häufigsten Symptome, die durch Magenverstimmung und Verdauungsstörungen hervorgerufen werden, sind: Übelkeit, Sodbrennen oder saurer Reflux, Gas, Aufstoßen, Wind, Blähungen, Schluckauf und Mundgeruch. Sicherlich ist Ihnen mehr als eine bekannt, nachdem Sie reichlich oder falsch gegessen oder getrunken haben. Sie sind keine Symptome, über die man sich Sorgen machen muss, aber sie sind störend und können mit Hausmitteln und natürlichen Tricks behandelt werden .

In einem anderen Artikel haben wir bereits darüber gesprochen, wie man ein Magengeschwür heilt. Jetzt werden wir über einige Mittel sprechen, um Magenschmerzen zu lindern.

Hausmittel gegen Magenschmerzen

Manchmal können die Medikamente zu aggressiv sein und anstatt die Magenschmerzen zu beruhigen, können sie sie verstärken. Viele Hausmittel können diese Symptome jedoch ohne Nebenwirkungen lindern .

In jedem Fall ist es am besten, Ihren Hausarzt aufzusuchen, wenn es nicht spezifisch ist und Sie Probleme mit dem Verdauungssystem haben. Dies sind die wirksamsten Hausmittel gegen Bauchschmerzen und andere störende Symptome.

  • Ingwer enthält Substanzen, die als Gingerole und Shogaole bezeichnet werden und die Magenkontraktionen beschleunigen. Auf diese Weise hilft es Ihnen gegen Magenverstimmung und Verdauungsstörungen, da es den Verdauungsprozess der Lebensmittel beschleunigt, die diese Störung verursachen. Es reduziert auch Erbrechen, Übelkeit und Durchfall und Sie können es als Infusion nehmen oder zu Ihren Mahlzeiten hinzufügen.

  • Das Menthol in Minze hat mehrere Vorteile für unseren Körper. Unter anderem verhindert es Erbrechen und Durchfall, bekämpft Mundgeruch, reduziert Muskelkrämpfe im Darm und lindert Magenschmerzen. Sie können es sowohl gekocht als auch roh verzehren.

  • Limetten- oder Zitronenwasser und Backpulver können auch dazu beitragen, verschiedene Verdauungssystemprobleme zu lindern. Diese Mischung produziert Kohlensäure, die hilft, Gas und Verdauungsstörungen zu reduzieren . Andererseits verbessert es die Lebersekretion und die Darmmobilität und reduziert den Säuregehalt, wodurch Sodbrennen bekämpft wird.

  • Zimt ist ein Gewürz , das Antioxidantien enthält, die den Verdauungsprozess erleichtern können. Es reduziert auch das Risiko von Reizungen und Schäden im Verdauungstrakt. Einige dieser Antioxidantien sind: Zimtaldehyd, Linalol, Eugenol und Kampfer. Zimt hilft auch, Gas, Blähungen, Aufstoßen und Krämpfe zu reduzieren und Magensäuren zu neutralisieren .

  • Die Gewürznelke ist sehr gut geeignet, um bei Problemen mit dem Verdauungssystem zu helfen. Es reduziert das Gas, erhöht die Magensekretion, reduziert Druck und Krämpfe und kann auch dazu beitragen , Übelkeit und Erbrechen zu verringern .

  • Kreuzkümmel können dank ihrer natürlichen Inhaltsstoffe Verdauungsstörungen und Sodbrennen reduzieren, Gas reduzieren, bei Magenentzündungen helfen und auch als antimikrobielles Mittel wirken . Sie können eine Prise rohen Kreuzkümmel oder Pulver kauen, um Sodbrennen zu bekämpfen.

  • Aloe Vera Saft reduziert überschüssige Magensäuren, Entzündungen, verbessert die Darmmobilität, die Beseitigung von Toxinen, die Verdauung von Proteinen und das Gleichgewicht von Verdauungsbakterien. Aufgrund seiner vielfältigen Vorteile ist es bei Problemen des Verdauungssystems ratsam.

  • Aquilea- Blüten enthalten Polyphenole, Lactonase, Flavonoide, Tannine und Harz, die dazu beitragen, die Menge an Säure zu reduzieren, die der Magen produziert. Auf diese Weise reduzieren Sie Sodbrennen und Verdauungsstörungen .

  • Basilikum kann Ihnen helfen, Gas zu reduzieren, den Appetit zu steigern, die Verdauung zu verbessern und Krämpfe zu lindern. Diese Pflanze enthält Eugenol, das auch hilft, Säuren im Magen zu reduzieren, und Linolsäure, die entzündungshemmende Eigenschaften hat.

  • Wie Pfefferminze ist Pfefferminze ein wirksames Mittel gegen viele Probleme des Verdauungssystems: Übelkeit, Magenkrämpfe, Magen-Darm-Infektionen und Durchfall.

Tipps zur Linderung von Bauchschmerzen

  1. Viel Wasser zu trinken ist wichtig, um Nährstoffe aus der Nahrung zu verdauen und aufzunehmen. Bleiben Sie hydratisiert erleichtert die Verdauung und beugt den durch Magenverstimmung verursachten Beschwerden vor.

  2. Vermeiden Sie es, sich direkt nach dem Essen hinzulegen. In horizontaler Position steigen Magensäuren eher in den Mund und verursachen Sodbrennen.

  3. Die Hitze hilft, die Muskeln zu entspannen und die Verdauung zu erleichtern. Es ist so einfach wie ein Bad zu nehmen oder eine Wärmflasche für 20 Minuten auf den Bauch zu stellen oder bis sie abgekühlt ist.

  4. Vermeiden Sie das Rauchen und Trinken von Alkohol. Dies sind zwei Substanzen, die empfindliche Gewebe reizen und die Leber und die Magenschleimhaut schädigen können. Mit diesen Abhängigkeiten werden auch die Bauchschmerzen zunehmen.

  5. Bei Erbrechen und Durchfall raten die Ärzte zur Einhaltung der BRAT-Diät . Seine Bedeutung kommt von den englischen Wörtern Bananen (Bananen), Reis (Reis), Apfelmus (Apfelmus) und Toast (Toast). Alle diese Lebensmittel enthalten Stärke, die den Stuhl fester macht und Durchfall lindert . Sie reizen nicht den Magen, den Hals oder den Darm, so dass diese Diät die durch Säuren durch Erbrechen verursachte Reizung beruhigen kann. Sie enthalten auch Nährstoffe wie Kalium und Magnesium, um Magenschmerzen zu lindern.

  6. Sie sollten schwer verdauliche und schlecht verdauliche Lebensmittel meiden , da sonst das Risiko von Verdauungssystemproblemen steigt. Im Allgemeinen sind alle verarbeiteten Produkte schädlich für den Körper.

  7. Kokoswasser wird bei Magenschmerzen dringend empfohlen, da es viel Kalium und Magnesium enthält . Es ist auch arm an Zucker, Kalorien und Säuren.

Schließlich muss daran erinnert werden, dass die vom Fachmann verordnete Behandlung niemals abgebrochen werden darf. Das natürliche Heilmittel ist eine Zusatzmaßnahme, kein Ersatz.

Ähnlicher Artikel