Wie man Zähne aufhellt, ohne den Zahnschmelz zu beschädigen

Es ist keine ernsthafte Symptomatik, aber es ist ein ästhetisches und soziales Problem . Ihre Zähne sind eines der ersten Dinge, die Menschen bemerken, da sie ein Symptom für Gesundheit und Wohlbefinden sind und unsere Persönlichkeit durch das Lächeln widerspiegeln. 

Glücklicherweise gibt es preiswerte Hausmittel , die uns helfen können, uns mit unseren Zähnen wohl zu fühlen. 

Warum werden Zähne gelb?

Zähne gelb im Laufe der Zeit. Der Grund dafür ist, dass sich unter dem Zahnschmelz eine hellbraune Substanz namens Dentin befindet , die sichtbarer werden kann, wenn der Zahnschmelz dünn wird, was normalerweise bei Menschen ab einem bestimmten Alter der Fall ist.

Obwohl es ein natürlicher und unvermeidlicher Prozess ist, gibt es viele Faktoren, die ihn beschleunigen und umfassen:

  • Hoher Konsum von Kaffee und Tee . Rotwein und bestimmte kohlensäurehaltige Getränke tragen ebenfalls dazu bei, Ihre Zähne zu färben oder zu vergilben.
  • Zigaretten rauchen .
  • Diät reich an verarbeiteten Lebensmitteln, die sehr sauer sind.
  • Einige Erkrankungen, die den Mund aufgrund von Speichelmangel trocken machen.
  • Verwendung bestimmter Antibiotika.
  • Genetische Faktoren.

Einige dieser Faktoren sind unvermeidlich und andere hängen von unseren Gewohnheiten ab. Wir können sie durch gute Mundhygiene lindern und den Verbrauch von Substanzen begrenzen, von denen wir wissen, dass sie schädlich sind.

Hausmittel gegen Zahnaufhellung zu Hause

  • Backsoda. Backpulver ist ein Produkt, das in der häuslichen Umgebung sowohl in der Küche als auch zur Reinigung oder für medizinische Zwecke vielfältig eingesetzt werden kann.  Wir mischen einen Teelöffel Backpulver mit zwei Wasser und putzen unsere Zähne mehrmals pro Woche mit der Mischung. Nach einigen Wochen werden wir feststellen, dass es weiß wird.
  • Wasserstoffperoxid. Ein Produkt, das in den meisten Haushalten vorkommt, ist unter diesem Namen bekannt: Wasserstoffperoxid, ein Desinfektionsmittel mit antibakteriellen und bleichenden Eigenschaften , weshalb es in vielen kommerziellen Produkten für diesen Zweck verwendet wird. Die übliche Art, es zu verwenden, ist in Form eines Mundwassers. Dazu werden wir es mit Wasser verdünnen, bis eine 1,5% ige Lösung erhalten wird , da es in Apotheken und Geschäften normalerweise in einer Konzentration von 3 bis 5% verkauft wird und nachgewiesen wurde, dass es in hohen Konzentrationen das Zahnfleisch entzünden kann. Es reicht aus, einen Teil Wasser mit einem Wasserstoffperoxid zu mischen. Es kann auch mit Bicarbonat kombiniert werden, um eine hausgemachte Zahnpasta zu erhalten, obwohl seine Verwendung auf einige Male pro Woche beschränkt sein sollte, da es den Zahnschmelz stark erodiert.
  • Kokosnussöl. Dies ist eine weniger verbreitete Zutat als die beiden vorherigen, hat jedoch den Vorteil, dass sie völlig natürlich und ohne Kontraindikation ist und in Fachgeschäften relativ leicht zu finden ist. Es ist ein Mittel, das von der ayurvedischen Medizin für die Zahnhygiene wegen seiner antimikrobiellen und entzündungshemmenden Eigenschaften verwendet wird. Nehmen Sie einfach einen Esslöffel Kokosöl in den Mund und bewegen Sie ihn fünf Minuten lang zwischen Ihren Zähnen.
  • Obst. Früchte sind in unserer Ernährung unverzichtbar und einige von ihnen haben Eigenschaften, die zur Hygiene unserer Zähne beitragen. Erdbeere hat zum Beispiel aufgrund ihres Apfelsäuregehalts weiß werdende Eigenschaften . Zitrusfrüchte und insbesondere die Schale von Orangen und Zitronen sind in dieser Hinsicht sehr vorteilhaft, obwohl es aufgrund ihres hohen Säuregehalts, der den Zahnschmelz schädigen kann, ratsam ist, den Mund nach der Verwendung auszuspülen. Die Banane,Es enthält viel Kalium, Magnesium und Mangan und entfernt auch die gelbe Färbung von Ihren Zähnen. Sie müssen nur eine reife Banane schälen und Ihre Zähne etwa zwei Minuten lang mit der Innenseite der Schale reiben. Nach drei Wochen sind die Zähne weiß geworden.
  • Bierhefe. Dieses beliebte Nahrungsergänzungsmittel stammt aus der Fermentation von Getreide und wird normalerweise in Flockenform vermarktet. Es ist reich an Proteinen, Folsäure und Vitaminen der Gruppe B, die für die Zähne von Vorteil sind. Es wird verwendet, indem es mit Salz gemischt und eine Paste gebildet wird, die als übliche Zahnpasta verwendet wird. 
  • Aktivkohle . Dies ist ein Produkt, das zur Entgiftung verwendet wird, da es Toxine einfängt und bei Zähnen die Mikroorganismen absorbiert, aus denen die Plaque besteht. Es wird zwei- oder dreimal pro Woche als Zahnpasta verwendet und mit Wasser gemischt. Sie sollten es jedoch vermeiden, wenn Sie Kronen oder Porzellanfüllungen haben.
  • Apfelessig Dieses Gewürz, das Sie selbst herstellen können, hat zahlreiche Anwendungen zu Hause und in der Küche und ist nicht nur für viele Erkrankungen geeignet. Es enthält Verbindungen wie Essigsäure, Kalium, Magnesium, Probiotika und Enzyme, die Keime abtöten und gleichzeitig das Wachstum probiotischer Bakterien fördern, die für den Körper von Vorteil sind. 

Warnungen zur Verwendung dieser Mittel

Alle Bleichprodukte (und dies schließt sowohl hausgemachte als auch im Handel erhältliche ein ) in gewissem Maße oder auf andere Weise erodieren den Zahnschmelz. Aus diesem Grund sollten sie mit Vorsicht, in Abständen und nach und nach angewendet werden, wobei stets auf Symptome wie Kälteempfindlichkeit oder Süßigkeiten zu achten ist, die auf eine Ausdünnung der Schmelzschicht hinweisen können.

In jedem Fall sind diese Hausmittel nicht nur kostengünstig, sondern genießen auch den großen Vorteil, dass sie keine chemischen Zusätze enthalten und die Gesundheit und das Wohlbefinden des Zahnschmelzes weniger schädigen als die meisten kommerziellen Produkte. 

Ähnlicher Artikel