Wie schreibe ich warum, warum, warum oder warum?

Die Wörter warum, warum, warum oder warum stellen  normalerweise eine der Schwierigkeiten dar, mit denen mehr Rechtschreibfehler gemacht werden. Das Problem ist jedoch nicht mehr nur rechtschreiblicher Natur. Die Aussprache ist auch anders, was für spanische Studenten ein Plus an Schwierigkeiten ist. 

Die einzige Lösung in dieser Hinsicht besteht darin, zu versuchen, die Kontexte und Situationen zu kennen und zu verstehen, in denen wir das eine oder andere Wort verwenden müssen. Da in diesem Sinne die Semantik eine sehr wichtige Rolle spielen wird. Aus grammatikalischer Sicht, warum, warum, warum und warum gibt es eine Reihe  von Rechtschreibregeln  , die wir für ein korrektes Schreiben jederzeit kennen müssen.

Die Verwendung von warum

Das Wort "Warum" entspricht einem männlichen Substantiv, das Ursache, Motiv oder Vernunft entspricht. Als Substantiv wird es im Allgemeinen verwendet, dem ein Artikel oder eine andere Determinante vorangestellt ist, und sein Plural ist warum. Es wird mit einer Tilde geschrieben, weil es ein scharfes Wort ist, das mit einem Vokal endet.

  • Anwendungsbeispiele: Alles hat sein Warum (es kann ersetzt werden durch "Alles hat seine Ursache oder seinen Grund" // Ich verstehe den Grund für Ihre Abwesenheit nicht (es kann ersetzt werden durch "Ich verstehe den Grund oder die Ursache Ihrer Abwesenheit nicht" // Das Warum des Trainers macht keinen Sinn

Die Verwendung von weil

Das Wort, weil es eine nicht betonte Konjunktion ist, also ohne Tilde geschrieben ist. Diese Konjunktion ist äquivalent zu da, da, da, so dass usw. Es kann in verschiedenen Werten verwendet werden:

  • Als kausale Verbindung, um untergeordnete Sätze einzuführen , die die Ursache eines anderen Hauptsatzes ausdrücken (in ihnen kann das Wort weil durch seit oder seit ersetzt werden)

  • Als Überschrift für die Antworten auf die von der Sequenz eingegebenen Fragen warum

  • Anwendungsbeispiele: Ich bin nicht zur Party gegangen, weil ich krank war (es kann ersetzt werden durch "Ich bin nicht zur Party gegangen, seit oder seit ich krank war")

Bei der Eingabe eines Nebensatzes muss immer ein Verb hinter dem Warum stehen. Die Ausnahmen sind "weil" und "warum nicht". Weil es auch dazu dient, eine eingegebene Frage mit dem Warum zu beantworten.

  • Anwendungsbeispiele: Warum bist du gestern nicht zum Lernen gekommen? Weil ich krank war // Gestern konnte ich nicht spielen gehen, weil ich krank war

Mit warum

Hier finden wir eine Sequenz, die durch die Präposition von und das fragende oder ausrufende Was gebildet wird. Es ist verantwortlich für die Einführung direkter und indirekter Vernehmungs- und Ausrufungssätze.

Im Gegensatz zum Substantiv warum kann die Sequenz warum nicht durch Begriffe wie Grund, Ursache oder Motiv ersetzt werden. Die Kombination von Warum und Was bildet das Interrogativpronomen, das in allen Fällen betont werden muss. Es wird nur in direkten und indirekten Fragesätzen verwendet.

  • Anwendungsbeispiele: Warum haben Sie den Job gewechselt? (direkte Befragung) // Der Kunde möchte wissen, warum es drei und nicht vier Eier gibt (indirekte Befragung)

Das Wort warum kann leichter erkannt werden, indem das Wort "Grund" danach hinzugefügt wird .

  • Anwendungsbeispiele: Warum bist du gestern nicht zur Party gekommen? // Ich verstehe nicht, warum du so wirst // Sie fragten ihn, warum er nicht zum Abendessen gekommen sei ('sie fragten ihn, warum er nicht zum Abendessen gekommen sei')

Die Verwendung von warum

Es können zwei verschiedene Sequenzen sein:

  • Die Präposition durch und das Relativpronomen das ( kann durch welches, welches usw. ersetzt werden)
  • Die Präposition durch und die untergeordnete Konjunktion, dass

Die Verwendung dieses Wortes wird erkannt, da immer ein Artikel zwischen ihnen eingefügt werden kann.

  • Anwendungsbeispiele: Deshalb habe ich Sie angerufen // Er gestand seine Sorge, dass (die) Kinder krank werden könnten

Es kann auch die Präposition sein, die für Verb, Substantiv oder Adjektiv erforderlich ist, und die Konjunktion, die.

  • Anwendungsbeispiele: Arbeiter stimmten dafür, keinen Streik zu fordern (für etwas stimmen)

Es muss gesagt werden, dass es in Bezug auf die vorherigen die Form ist, die heute am wenigsten verwendet wird. Sie müssen jedoch den Kontext gut kennen, um ihn richtig zu schreiben und von den anderen zu unterscheiden.

Homophone Wörter

Denn, warum, warum und warum gehören zum sprachlichen Phänomen homophoner Wörter .

Homophone Wörter sind solche, die unterschiedlich geschrieben sind, aber gleich klingen und eine andere Bedeutung haben. Kurz gesagt, diese Arten von Wörtern werden gleich ausgesprochen, aber ihre Schreibweise und Bedeutung sind unterschiedlich .

Die Liste der homophonen Wörter ist sehr groß. Obwohl die Wörter warum, warum, warum und warum zu den beliebtesten und gebräuchlichsten gehören. Von den vier werden in unserer Sprache am häufigsten verwendet, warum (um eine Frage zu stellen) und warum (um den Grund für etwas zu erklären oder um diese Frage zu beantworten).

Ähnlicher Artikel