Wie ist der Schleimpfropfen: Symptome und Anzeichen von Wehen

Der Schleimpfropfen ist eine Substanz, die erzeugt wird, um den Eingang zur Gebärmutter während der Schwangerschaft zu verschließen. Es verhindert, dass Bakterien im Vaginalkanal das Baby erreichen und schwere Infektionen verursachen. Nach dem Ausstoßen kommt es häufig zu einem Bruch des Fruchtwasserbeutels . Wir werden jedoch nicht immer unmittelbar danach zur Arbeit gehen. Der Bruch des Beutels kann bis zu zwei Wochen nach dem Herauskommen des Schleimpfropfens auftreten.

In einem anderen Artikel haben wir bereits darüber gesprochen, wie man die Arbeit auf natürliche Weise vorantreiben kann. Jetzt werden wir über den Schleimpfropfen sprechen.

Wie ist der Schleimpfropfen

Nach dem Ausstoßen ähnelt der Stopfen einem kleinen, ziemlich dicken, weißlichen Ausfluss, der etwa zwei Wochen vor der Geburt des Babys freigesetzt wird. Es gibt jedoch Zeiten, in denen andere Farbtöne wie gelblich, rosa, rot, grün oder sogar braun auftreten können. Allen Frauen ist gemeinsam, dass die Größe des Schleimpfropfens normalerweise zwischen 4 und 5 Zentimetern liegt .

Das Normale ist, dass es zwischen der 37. und 42. Schwangerschaftswoche ausgestoßen wird , auch in seltenen Fällen kann es während der Wehen auftreten. Es wird jedoch empfohlen, dass Sie wissen, dass der Schleimpfropfen in der frühen Phase der Schwangerschaft ausgestoßen werden kann, obwohl dies kein Problem anzeigen muss. Das Baby kann zu diesen Zeiten anfälliger bleiben, aber seien Sie versichert, Ihr Körper wird wieder einen neuen Stopfen produzieren, um die Gebärmutter wieder zu schützen.

In jedem Fall sollten Sie Ihren Geburtshelfer informieren , um die möglichen Risiken zu bewerten. Nach dem Verlust des Schleimpfropfens sollten Sie auf die anderen Symptome der Wehen achten. Einige dieser Symptome sind ein gerissener Beutel oder das Auftreten häufigerer und regelmäßigerer Kontraktionen. Sie sollten dies tun, da der Verlust des Schleimpfropfens kein unmittelbares Indiz für die Geburt des Babys ist. Wie wir bereits sagten, müssen Sie möglicherweise noch Stunden oder sogar Tage warten, bis sie ins Krankenhaus gehen.

Woher weiß ich, ob ich Wehen habe?

Wir erklären, wie Sie wissen, wann Sie Wehen haben und wann Sie ins Krankenhaus gehen sollten.

  • Das Baby steigt allmählich in das Becken ab und passt zur Entbindung. Sie werden feststellen, dass der Druck im Brustkorb abnimmt und Sie leichter atmen können.
  • Die Kontraktionen werden im unteren Teil des Nabels rhythmischer und schmerzhafter, ein Gefühl, das dem von Menstruationsschmerzen sehr ähnlich ist . Wenn sich die Wehen nähern, breitet sich dieser Schmerz auf der Ebene der Nieren auf den Rückenbereich aus. Sie sollten ins Krankenhaus gehen, wenn sie alle 5 Minuten in der letzten Stunde und jeweils eine Minute dauern.
  • Der Verlust des Schleimpfropfens ist ein weiteres Zeichen dafür, dass die Wehen beginnen. Es kann von etwas Blut begleitet sein, also keine Panik. Es ist nicht notwendig, ins Krankenhaus zu eilen, wenn Sie keine anderen Symptome haben, aber wenn es mit Bauchschmerzen oder Blutverlust einhergeht, sollten Sie gehen, weil dies bedeutet, dass Sie Wehen haben.
  • Brechendes Wasser besteht aus dem Ausstoßen einer großen Menge Flüssigkeit, die durch das Aufbrechen des Fruchtwassersacks entsteht . Es ist ein transparenter und leichter Schleier, der die Flüssigkeit enthält, die das Baby schützt. In diesem Fall sollten Sie so schnell wie möglich ins Krankenhaus gehen, da das Baby nicht vor äußeren Keimen geschützt ist. Es ist üblich, dass es von etwas Blut begleitet wird, was bedeuten kann, dass Sie Wasser gebrochen haben, während der Schleimpfropfen ausgestoßen wurde.
  • Der Gebärmutterhals wird weicher, wenn sich die Wehen nähern, und erweitert sich manchmal ein oder zwei Zentimeter, bevor wir ins Krankenhaus gelangen. Aber keine Sorge, Dilatation ist normalerweise ein Prozess, der mindestens ein paar Stunden dauert und beim ersten Mal noch viel länger dauern kann.
  • Wenn Sie stark bluten oder die ausgestoßene Flüssigkeit grünlich oder gelblich ist, steigt Ihr Fieber, Sie haben starke Kopfschmerzen oder Bauchschmerzen oder Sie haben aufgehört, Ihr Baby zu bemerken. Es sind eindeutige Symptome, dass Sie so schnell wie möglich ins Krankenhaus gehen sollten.

Veränderungen in Ihrem Körper während der letzten Schwangerschaftswochen

Die häufigsten Veränderungen, die Ihr Körper bei der Geburt des Babys durchmacht, sind für die Mutter offensichtlich und sind folgende:

  • Ihre Beine und Knöchel schwellen an, die Notwendigkeit, auf die Toilette zu gehen, steigt und Sie können leichten vaginalen Juckreiz verspüren.
  • Der Hormonspiegel steigt an, man merkt es an der Erweiterung des Gebärmutterhalses, Kälte, Schwäche oder Zittern.
  • Die ersten Kontraktionen beginnen normalerweise, die normalerweise kurz, unregelmäßig und schmerzlos sind . Sie sind als Braxton Hicks-Kontraktionen bekannt, und Sie werden feststellen, dass der Bauch hart wird, ein wenig nach unten geht und abrundet. Obwohl sie keine Symptome einer Geburt sind, sind sie im letzten Schwangerschaftsmonat häufig.

Es ist wichtig, sich über die wahren Symptome der Wehen im Klaren zu sein, um zu wissen, wann Sie ins Krankenhaus gehen sollten. Bleiben Sie ruhig, wenn Sie diese Veränderungen bemerken. Wenn Sie nicht wissen, wie Sie erkennen können, ob Sie Wehen haben und sich aufgrund von Symptomen unwohl fühlen, zögern Sie nicht, sich einer umfassenden Untersuchung zu unterziehen.

Ähnlicher Artikel