Wie man Magnesium auf natürliche Weise einnimmt: Eigenschaften und Kontraindikationen

Magnesium ist ein essentieller Mineralstoff in vielen Stoffwechselprozessen und sehr wichtig für die Funktion der Muskeln, zur Verbesserung der Gesundheit von Knochen, Muskeln und Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder zum Schutz des Immunsystems. Trotz seiner Bedeutung ist es jedoch schwierig, sich vom Körper zu assimilieren, so dass seine Assimilation verringert wird und viele Menschen sich dafür entscheiden, es in Apothekenpräparaten einzunehmen.

Wofür ist Magnesium?

Herz-Kreislauf-, Nerven- und Knochengesundheit haben viel mit Magnesium zu tun, einem sehr nützlichen Mineral für unseren Körper. Unter den Eigenschaften von Magnesium zeichnet es sich durch eine sehr wirksame Schmerzbekämpfung aus, da es die Muskelentspannung fördert und eine damit verbundene entzündungshemmende Komponente aufweist. Zum Beispiel ist es sehr effektiv bei der Bekämpfung von Rücken-, Muskel-, Kopf- und Gelenkschmerzen.

Es stärkt auch Muskeln und Knochen und ist wichtig, um die richtige Aufnahme anderer notwendiger Nährstoffe wie Kalzium, Vitamin D oder Kupfer zu unterstützen. Seine gute Absorption verringert das Risiko von Knochenerkrankungen wie Osteoporose. Darüber hinaus verhindert es Asthmaanfälle, da es die Muskeln der Bronchien entspannt und für die Herz-Kreislauf-Gesundheit sorgt, wodurch Fälle von Bluthochdruck vermieden werden . Es verbessert auch die Durchblutung und hilft bei der Bekämpfung von Verstopfung.

Magnesium ist wichtig, um die Produktion von Kollagen zu unterstützen, da es die Produktion dieser Proteine ​​verbessert, die für Haut und Knochen wichtig sind. Es hilft auch bei der Kontrolle von Angstzuständen, da es das Nervensystem regulieren kann und sehr gut zur Kontrolle von Schlaflosigkeit und anderen Schlafstörungen geeignet ist. Bei schwangeren Frauen ist Magnesium sehr effektiv für eine gute Entwicklung des Gewebes des Fötus während der Schwangerschaft.

Wie man Magnesium nimmt

Der Organismus hat Schwierigkeiten, dieses nützliche Mineral aufzunehmen, weshalb es in bestimmten Nahrungsergänzungsmitteln gekauft werden kann. Eine Ernährung, die reich an Obst und Gemüse ist, ist eine gute Quelle für Magnesium, insbesondere grünes Blattgemüse sowie Hülsenfrüchte, Nüsse, Bananen oder Vollkornprodukte . Zusätzlich zu den genannten gibt es eine Reihe von Lebensmittelgruppen, die auch reich an Magnesium sind, wie rotes Fleisch und Meeresfrüchte .

Unser Körper benötigt durchschnittlich 300 mg pro Tag für Frauen und durchschnittlich 350 mg pro Tag für Männer. In Zeiten der Schwangerschaft oder Stillzeit ist es wichtig, viele Lebensmittel einzunehmen, die reich an Magnesium sind. Außer in ganz bestimmten Fällen wie Alkoholismus oder bei Patienten, die sich einer Chemotherapie unterziehen, ist es normalerweise nicht erforderlich, Magnesiumpräparate einzunehmen, da wir bei einer gesunden und ausgewogenen Ernährung genug von diesem täglichen Durchschnitt an Magnesium erhalten, den wir benötigen.

Magnesium Kontraindikationen

Obwohl die Person mit einem Magnesiumüberschuss höchstwahrscheinlich keine besonderen Symptome bemerkt, ist es möglich, dass sie unter Schwäche oder verminderten Reflexen leidet, und in diesem Fall kann dies perfekt auf allgemeine Müdigkeit zurückgeführt werden, so dass es schwierig ist, ihren Überschuss zu erkennen . In jedem Fall muss eine medizinische Behandlung durchgeführt werden, wenn dies festgestellt wird, da dies zu schwerwiegenderen Fällen führen kann.

Im Allgemeinen ist die häufigste Nebenwirkung eines Magnesiumüberschusses normalerweise Durchfall, da überschüssiges Magnesium normalerweise über das Rektum und auch über den Urin ausgeschieden wird. Andere Nebenwirkungen des Magnesiumeffekts können Erbrechen, ständige Übelkeit oder starkes Schwitzen sein. In jedem Fall ist dies nicht sehr häufig und in vielen Fällen auch nicht nachweisbar.

Darüber hinaus hat Magnesium Kontraindikationen und sollte nicht in Nahrungsergänzungsmitteln oder über eine magnesiumreiche Diät verabreicht werden. Die Fälle wären die folgenden:

  • Menschen mit Nierenversagen , da ihre Nieren Magnesium nicht richtig filtern, um es durch den Urin auszutreiben. Da es schwierig ist, Magnesium zu assimilieren und auszutreiben, sollten Menschen mit Nierenversagen es weder in Nahrungsergänzungsmitteln einnehmen, noch sollten sie täglich eine Magnesium-reiche Diät einhalten.
  • Magnesium ist gut für Kinder, aber mit sehr kontrollierten und empfohlenen Dosen: weniger als 65 mg bei Kindern zwischen 1 und 3 Jahren und 110 mg täglich für 4 bis 8 Jahre . Daher ist es notwendig, die Ernährung der Kleinsten des Hauses zu kontrollieren.

Im Gegenteil, die Aufnahme und Aufnahme von Magnesium-reichen Lebensmitteln ist sehr gut geeignet für Menschen, die mangelhaftere Symptome aufweisen können, wie Sportler, die Magnesium leichter durch Schweiß eliminieren können, oder Diabetiker , die möglicherweise einem Magnesiummangelrisiko ausgesetzt sind und ihre Dosen erhöhen, können ihre Pathologie und ihren Insulinüberschuss erheblich verbessern.

Auf der anderen Seite werden Veganer aufgrund ihrer Ernährung, die reich an Gemüse, Obst und Nüssen ist, nicht viele Probleme mit Magnesiummangel haben , obwohl es auch notwendig ist, auf Überschüsse zu achten, da dieses Mineral nicht leicht beseitigt werden kann und sein Überschuss produzieren kann Schwindel, Durchfall und Erbrechen.

Ähnlicher Artikel