Wie man eine Analyse in Sätzen macht

Syntaktische Analyse sind Sprachregeln, die es uns ermöglichen, die Struktur eines Satzes zu kennen und zu analysieren.  Es ist nicht auf Studenten beschränkt, aber syntaktische und morphologische Analysen haben viele Verwendungsmöglichkeiten.

Im Gesetz kann es beispielsweise Fälle geben, in denen Phrasen gefunden werden, die ziemlich mehrdeutig sein oder zu fehlerhaften Interpretationen führen können.  Es kann uns auch in alltäglichen Situationen helfen, beispielsweise beim Schreiben eines formellen Briefes, in dem es sehr nützlich ist, über dieses Wissen zu verfügen.

Aspekte, die für eine gute syntaktische Analyse zu berücksichtigen sind

Das erste, was Sie tun müssen, ist, den Satz gut zu lesen und seine Wörter zu analysieren, um das konjugierte Verb zu finden. Wenn Sie es wissen, müssen Sie sich fragen, wer die Aktion ausführt. Wenn wir es wissen, werden wir wissen, wer das Subjekt oder die Nominalphrase ist, die sich zusammensetzt aus:

  • Kern, der immer ein Substantiv, Pronomen oder Infinitiv ist.
  • Determinante: Was ist ein Artikel, besitzergreifend, demonstrativ, Infinitiv usw. und es geht neben dem Namen.
  • Beigefügt: Es ist ein Adjektiv, das immer neben dem Namen steht.
  • Aposition: ist das Substantiv, dem keine Präposition vorangestellt ist.
  • Ergänzung des Namens: eine Gruppe von Wörtern, die den Kern begleiten. Der Rest ist das Prädikat oder die verbale Phrase.

Die Verbalphrase

Es besteht aus:

  • Kern: Was ist das konjugierte Verb?
  • Direkte Ergänzung: Um dies zu bestimmen, können die Pronomen "lo", "la", "los" oder "las" ersetzt werden.
  • Indirekte Ergänzung: Sie kann durch die Präposition "a" und manchmal durch "para" ersetzt werden. Es kann nicht durch die Pronomen "lo", "la", "los" oder "las" ersetzt werden.
  • Umständliche Ergänzung von Modo: Das Verb wird gefragt, wie? (in der Lage sein, ein Adverb des Weges zu sein)
  • Circumstantial Place Complement: das Verb Wo wird gefragt? (kann ein Adverb des Ortes sein)
  • Umständliche Ergänzung der Zeit: Das Verb wird gefragt, wann? (kann von einer Präposition oder einem Adverb der Zeit vorangestellt werden)
  • Companion Circumstantial Complement: Das Verb wird gefragt, mit wem?
  • Umständliche Ergänzung der Ursache: Das Verb wird gefragt, warum?
  • Umständliche Ergänzung des Zwecks: Das Verb wird gefragt, warum?
  • Instrumental Circumstantial Complement: Das Verb wird mit was gefragt?
  • Umständliche Ergänzung der Menge: Das Verb wird gefragt, wie viel?
  • Materielle umständliche Ergänzung: Das Verb wird gefragt: Womit wird es gemacht?
  • Umständliche Ergänzung der Bestätigung: wenn es ein positives Teilchen gibt.
  • Umständliches Komplement der Negation: Wenn ein negatives Teilchen vorhanden ist.

Sie müssen die Arten von Sätzen erkennen

Innerhalb der Parsing-Übungen, die existieren, ist es, die verschiedenen Arten von Sätzen zu erkennen. Diese sind unterteilt in:

  • Kopulative Sätze: Wenn das Verb kopulativ ist (ser, estar usw.) und keine Bedeutung hat, wird es nur verwendet, um Subjekt und Prädikat zu vereinen. Sie tragen immer eine umständliche Ergänzung, niemals direkt oder indirekt. Darüber hinaus kann es durch die Pronomen "lo" und "los" ersetzt werden.
  • Passive Sätze: Wenn das Subjekt die Handlung erleidet. In diesem Fall liegt das Verb immer in zusammengesetzter Form vor. Zusätzlich wird es durch ein kopulatives Hilfsmittel und das Partizip des zu konjugierenden Verbs gebildet.
  • Reflektierende Sätze: in denen das Subjekt die Handlung ausführt oder empfängt.
  • Gegenseitige Gebete: Wenn zwei oder mehr Probanden die Aktion empfangen oder ausführen.

Andere wichtige Elemente, die uns helfen, die Arten von Sätzen zu erkennen, sind:

  • Reflective Direct: Es ist, wenn das Pronomen die vom Subjekt ausgeführte Handlung auf ihn fallen lässt. Es kann als Direct Plugin fungieren, wenn es kein anderes Direct Plugin gibt.
  • Reflektierendes Indirekt: Wenn das Pronomen erreicht, fällt die vom Subjekt ausgeübte Handlung auf ihn. Die Funktion Indirekte Ergänzung ist, wenn die Aktion eine direkte Ergänzung hat.
  • Gegenseitig: Wenn es mehrere Subjekte gibt und sie gleichzeitig dieselbe Aktion ausführen, eines zum anderen und das andere zum einen.
  • Pronominal: Es begleitet normalerweise Pronominalverben, die ohne Pronomen nicht konjugiert werden können. Das Pronomen "se" ist Teil des Verbs und kann ein Dativ, eine ethische oder eine lexikalische Opposition sein.
  • Reflective Passive: Dies kann nur in der dritten Person Singular oder Plural möglich sein. Es hat ein Subjekt, das mit dem Verb in der Zahl übereinstimmt, und ist normalerweise ein Subjekt einer Sache, die die Handlung erhält. Wir können es vor oder hinter dem Verb finden und es hat keine spezifische Funktion.
  • Unpersönliche Reflexion: Es ist nur möglich, sie in der dritten Person Singular oder Plural zu finden. Es hat ein Thema in Übereinstimmung mit dem Verb in Nummer. Es gibt kein grammatikalisches Fach, aber eine direkte Ergänzung. Sie sind unpersönliche Sätze, die mit intransitiven Verben ausgestattet sind und keine spezifische Funktion haben.
  • Falsches "se": Wenn das direkte Komplement (lo) ausgesprochen wird und das indirekte Komplement (le), wird das Pronomen "se" durch "le" ersetzt.

Andere Möglichkeiten, Sätze nach Namen zu klassifizieren

  • Einfach oder zusammengesetzt: im Einfachen ist, wenn sie ein konjugiertes Verb tragen. Verbindungen sind, wenn sie mehr als ein konjugiertes Verb haben.
  • Unimembre oder Bimembre: Sie sind Unimembres, wenn sie aus einer einzelnen Phrase bestehen, ob nominal oder verbal. Sie sind Bimembranen, wenn sie aus mehr als einer Phrase bestehen, nominal und verbal.

Gebete können auch sein:

  • Ausdrucksweise, zweifelhaft oder ausrufend.
  • Bejahend oder negativ.
  • Transitiv oder intransitiv: transitiv sind solche, die ein transitives Verb und eine direkte Ergänzung haben. Die intransitiven haben kein transitives Verb und kein direktes Komplement.
  • Kopulativ oder Prädikativ: Sie sind kopulativ, wenn sie ein kopulatives Verb tragen, und prädiktiv, wenn sie ein anderes Verb tragen.
  • Aktiv oder Passiv: Sie sind aktiv, wenn das Verb aktiv ist, und passiv, wenn das Verb passiv ist.
  • Persönlich und unpersönlich: Persönlich sind, wenn sie ein Thema im Satz haben oder weggelassen werden. Die unpersönlichen sind, wenn sie kein Thema haben, was in meteorologischen Verben sehr häufig ist.

Mit all diesem Wissen werden wir bereit sein, ein Manuskript, einen Roman oder einen guten literarischen Aufsatz zu erstellen.

Ähnlicher Artikel